basen - säure haushalt

 

Krankheiten überfallen den Menschen nicht wie ein Blitz aus heiterem Himmel, sondern sind die Folgen fortgesetzter Fehler wider die Natur. - Hippokrates (460 bis etwa 377 v. Chr.)

 

 

URSACHEN DER ÜBERSÄUERUNG
  • Chemotherapie, Zellverfall, Fleisch → Harnsäure

  • Süßigkeiten, Weißmehlprodukte, Zucker → Essigsäure

  • Muskelkater → Milchsäure

  • Spinat, Rhabarber → Oxalsäure

  • Schwarztee, Kaffee → Gerbsäure und Chlorogensäure, Chinasäure

  • Schweinefleisch → Schwefelsäure, Harnsäure, Arachidonsäure

  • Fruchtsäfte → Fruchtsäure, Zitronensäure

  • Käse, Gepökeltes → Salpetersäure, Milchsäure, Arachidonsäure

  • Konservierungsstoffe → Benzoesäure, Zitronensäure

  • Schmerzmittel, Medikamente → Acteylsalizylsäure

  • Rauchen → Nikotinsäure

  • Luftverschmutzung → Ozon und freie Radikale führen zur Übersäuerung

  • Stress, Angst, Ärger → Salzsäure

  • Wein → Weinsäure, Schwefelsäure, Essigsäure

  • Mineralwasser mit → Kohlensäure

  • Cola → Phosphorsäure, Kohlensäure

  • Schwache Verdauung → Karbolsäure und Schwefelsäure infolge von Gärung

 

 

WAS IST DER PH-WERT?

Der pH-Wert ist das Maß für den sauren oder basischen Charakter einer wässrigen Lösung. (Wikipedia). Dies bedeutet: Wasser ist pH neutral und besteht aus einem positiv geladenem Wasserstoffion H und einer negativ geladenen OH-Gruppe. Sind mehr freie H Ionen vorhanden, dann ist die Flüssigkeit sauer, sind mehr OH Ionen vorhanden dann ist die Lösung basisch.

 

pH 1 = stark sauer

pH 7 = neutral

bis pH 14 = stark basisch/alkalisch

 

Blut 7,35-7,45

Speichel 7,5

Bauchspeichel 8,8

Harn 6,5-7,0

Fruchtwasser 8,0-8,5

Samenflüssigkeit 7,5-8,0

gesunde Haut 7,3-7,5

Magen 1,5

Vaginalsekret 3,5

 

KRANK DURCH ÜBERSÄUERUNG

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass jede körperliche und psychische Krankheit Übersäuerung  als Grundlage hat.

Der Mensch ist ein basisches Lebewesen und alle Stoffwechselreaktionen im Körper sind pH-abhängig. Sie funktionieren nur reibungslos wenn unser Blut innerhalb von 7,36 und 7,44 liegt, wenn nicht dann verschlechtert sich die Nährstoffversorgung unserer Zellen.

 

Zur Absicherung haben wir sogenannte Puffersysteme, die aktiv werden sobald unser Blut zu sauer ist. Die Abfälle werden ausgeschieden, jedoch brauchen wir davor zur Neutralisierung der Säuren Unmengen basischer Mineralsalze, die dem Körper entzogen werden. Hier handelt es sich um Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium u.v.m.

 

Säuren und basische Mineralien bilden zusammen Salze, sog. Schlacken, die sich im Körper, in den Organen, Gefäßen, Gelenken, Bindegewebe und Muskulatur ablagern.

 

Somit entstehen eine Menge von Ablagerungserkrankungen und Abnützungserkrankungen auf der Basis von Übersäuerung.

 

 

 

 

 

BASISCHES WASSER HILFT!

 

  • Versorgung der Zellen und des Bindegewebes mit Nährstoffen

  • Neutralisierung von Säuren, um diese über die Nieren auszuscheiden

  • Ausleitung gelöster Schadstoffe

  • Freie Radikale werden neutralisiert

  • Ist zellgängig auf Grund der kleinen Wassercluster – kommt auch in den Zellkern hinein!

  • Es kommt zum Ionenaustausch in der Zelle

  • Zusätzlich mit Lichtquanten angereichert und harmonisiert

  • Grundlage einer jeden Therapie

  • Verbesserung der Stoffwechselvorgänge

  • Verbesserung der Resorption von Nährstoffen

  • Verbesserung des Mineralstoffgleichgewichts

  • Verbesserung der Sauerstoffverfügbarkeit

  • Gesteigerte Flexibilität der Erythrozyten

  • Verminderung des Osteoporoserisiko (Calciumgleichgewicht)

  • Optimierung der Enzymfunktionen

 

 

 

 

Informationen stammen von der Fa. BASU /  Wien - Produzent von Basofit